Landtagswahl NRW 2022

Unfähigkeit abwählen – NRW erhalten!

Veröffentlicht

Es ist wieder einmal so weit, liebe Mitbürger. Das Bundesland mit den größten Versagern in der Führung hat wieder einmal einen traurigen Höhepunkt erklommen. Nachdem unser schönes Bundesland den (noch) amtierenden Bundesgesundheitsminister hervorgebracht hat, der sicherlich einmal als der Politiker mit der höchsten Anzahl an unterschiedlichen „fachlichen“ Standpunkten pro Zeiteinheit in die Geschichte eingehen wird, hat sein Pendant auf Landesebene – der ehrenwerte Karl-Josef Laumann – einen Klops gebracht, der wohl seinesgleichen sucht.

Am Montag, dem 27. Dezember 2021, also nach gut 2 Jahren Pandemie, sagt Laumann im WDR (na, empfinden Sie Ihre Zwangsgebühren auch so gut aufgehoben?): „Das Neue an dieser Omikron-Variante ist, dass sie sich nicht nur über Tröpfchen überträgt, sondern dass sie sich auch ähnlich wie Masern durch die Luft überträgt.“

Wer hat unserem nordrhein-westfälischen Gesundheitsminister denn da ein Oberstufen-Biologiebuch heimlich zugesteckt? Oder, wie wir in den 90ern zu höhnen pflegten: „Herr Laumann, die 60er Jahre haben angerufen und verlangen ihr Grundwissen zurück“.

Spaß beiseite, denn die Sache hat mehr tragisches als amüsantes: Aerosole. Schon mal gehört? Ja? Wir auch. Seit unserer Oberstufe. Im Zusammenhang mit COVID-19 bereits seit März letzten Jahres. Haben Sie noch dunkle Erinnerungen daran, WARUM Sie eigentlich seit über 18 Monaten feuchtigkeitsspeichernde Bakterien-Kultivierungslappen (aka: Mund-Nasen-Schutz, aka: Alltagsmasken, aka: Regierungsvertreter-Bereicherungsprogramm) tragen müssen?

Das, liebe Bürger, ist das Niveau, das die Menschen haben, die Ihre Familien in Isolation schicken, Ihre Liebsten alleine dahinsiechen lassen, Ihre Existenz vernichten und Sie tagein, tagaus mit neuen, umnachteten, unwirksamen und willkürlichen Repressalien drangsalieren (haben Sie übrigens schon von den aktuellen Gerüchten zu einem neuerlichen Total-Lockdown nach KW 1/2022 gehört? Nein? Ah, Sie schauen ÖRR. Nun, ist sicher eine Verschwörungstheorie. So, wie der Lockdown Nr. 2 und 3. Oder die Impfpflicht. Oder die schmutzigen Maskendeals. Oder die Kopplung von Grundrechten an Impfstatus) .

Wir von der AfD sind ja schon länger der Meinung, dass Personen, die ein Regierungsamt bekleiden, irgendeine Art von relevanter Fach(aus-)bildung haben müssen. Vielleicht ist es am Ende doch keine so gute Idee, jemanden, dessen höchster Bildungsabschluss der Hauptschulabschluss ist, zum Landesminister in einem stark wissenschaftlich geprägten Ressort zu machen. Verstehen Sie uns bitte richtig: Der Hauptschulabschluss an sich hat durchaus seine Existenzberechtigung. Er bereitet Menschen für ein gewisses Spektrum an beruflichen Tätigkeiten vor. Ganz so, wie jeder andere Abschluss. Er bereitet aber sicherlich nicht für den Posten eines Gesundheitsministers vor. Das ist sicherlich das, was man Ihnen vormachen will am Beispiel der Geschichte Laumann. Es zeigt unserer Meinung nach aber vielmehr auf, worauf es in unserer Republik wirklich ankommt auf dem Weg nach politisch oben: Möglichst geringe Fachkompetenz, damit man nicht durch eigenes Wissen etwaige Prozesse stört, die im Sinne von ganz anderen Personengruppen ablaufen. Solche Personen werden dann wie durch Zauberhand an politische Spitzenämter hochgeschleust.

Erinnern Sie sich zum Beispiel noch an einen Herrn Laschet? Haben Sie noch die Räuberpistole von den Klausuren im Kopf? Nein? Sofort nachschlagen! Dann geben Sie in die Suchmaske auch gleich „Maskengeschäft + Laschet“ ein. Wenn Sie schon mal dabei sind: Schlagen Sie doch gleich auch Herrn Wüst, den neuen Ministerpräsidenten, nach. Erstaunlich, was man alles vergisst, oder? Hat man mal gelesen damals, aber irgendwie nicht gespeichert.

Wenn Sie sich vor der kommenden Landtagswahl eine Perspektive eröffnen möchten, eine Alternative zu Korruption, Unfähigkeit, Vetternwirtschaft und lobbygesteuerter Politik, dann haben wir eine gute Nachricht für Sie: Die AfD setzt auf Fachwissen, kritische Objektivität und vor allem die Einbeziehung von Fachleuten und Bürgerinteressen. Dazu haben wir gut ausgebildete Menschen in den Startlöchern stehen, die bereit sind, Ihre Interessen auch gegen zwielichtige Gruppierungen durchzusetzen, die es gewohnt sind, die Geschicke der Gesellschaft über diese hinweg zu steuern.

Das beschert uns zwar vorübergehend Diskreditierung durch unfähige Altpolitiker, die richtigerweise um die Möglichkeiten ihrer Selbstbereicherung auf Steuerzahlerkosten fürchten, Diffamierung durch geschmierte Medien und eine gewisse Portion Anfeindung von getäuschten Bürgern. Langfristig aber, davon sind wir überzeugt, setzen sich Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Authentizität durch. Insbesondere, wenn die unsäglichen Bäumchen-wechsel-dich-Allianzen (ist das eigentlich ein Trinkspiel? Gibt es noch eine Koalition, die es noch nicht gab aus diesen ach so entgegengesetzten Parteien?) aus den Altparteien, unsere Bundesbürger so unverhohlen und kaltschnäuzig belügen und betrügen, wie bei der gar nicht so lange zurück liegenden Bundestagswahl.

Unsere Empfehlung in Vorbereitung für Ihre Stimmabgabe im Mai ist: Prüfen Sie unvoreingenommen, was wir von der AfD Ihnen anbieten, wer wir sind und wofür wir stehen. Sprechen Sie uns dazu an, wann immer sich Ihnen die Gelegenheit bietet. Vielleicht erleben Sie die ein oder andere Überraschung. Nun, dann hätten sich Zeit und Mühen gelohnt, finden Sie nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.